Abenteuer in der „Schweiz“

Huch, der letzte Eintrag stammt noch aus der kalten Winterzeit, brrr…
Gut das gerade ein neuer Beitrag von Marius „hineingeschneit“ ist 😉

 

Heute ging es wieder auf Vorbereitungsfahrt, HP4

 

Das Ziel war dieses Jahr die Holsteinische Schweiz. Pünklich um 17:30 ging es los. Nach ein paar Kilometern Baustelle und einer kleinen Stärkung bei McDonalds waren wir fast am Ziel. Wir fuhren durch die Dörfer und Wälder auf der Suche nach einem Parkplatz, irgendwo musste es doch einen Platz geben?! Nach langem Gesuche und nach Befragung der Dorfbewohner stellten wir resigniert unseren Bus an einem Feldweg ab, dann eben anders. Wir nahmen unsere Rucksäcke und wanderten los, unser Ziel,vor Einbruch der Dunkelheit einen Schlafplatz finden. Nach einiger Zeit kamen wir an einen See wo schnell ein geeigneter Platz gefunden war um die Kothe aufzubauen. HP1Wir teilten uns in Gruppen auf um das Zelt aufzubauen und zu kochen. Schnell waren wir fertig und konnten beim Sonnenuntergang unser Essen genießen. Nach einrichten der Schlafplätze war es dann Zeit schlafen zu gehen. HP3Am nächsten Morgen gingen wir im See baden, dann machten wir uns auf den Weg. Ein genaues Ziel hatten wir nicht, wir wollten so weit kommen wie möglich. Nach ein paar Stunden wandern sahen wir im Wald einen großen Turm. Als wir näher kamen waren wir an einem verlassenen Hotel angekommen. Wir packten unsere sachen auf einen Haufen und guckten uns um. Nach ausgibiger Besichtigung beschlossen wir zu einem Hafen zu wandern und mit dem Schiff weiter zu fahren. Die Strecke war schon halb geschafft, da machten wir in einem Park eine Pause und aßen Mittag. Dann ging es weiter zum Hafen bei dem wir auf das Schiff warteten und Karten spielten. Als das Schiff endlich da war, fuhren wir ein paar Kilometer. Voller Motivation ging es weiter. Es war schon spät, also beschlossen wir uns langsam einen Schlafplatz zu suchen. Auf der Karte hatten wir schnell einen geeigneten Platz gefunden. Also liefen wir los. Gegen Abend hatten wir es dann geschafft, endlich waren wir angekommen, wir packten usere Sachen aus und gingen baden. Nach der Abkühlung bauten wir die Kothe auf und kochten uns etwas zu Essen, als es dunkel wurde gingen wir schlafen. Am nächsten Morgen gab es lecker Brot zum Frühstück, wir packten unsere Sachen ein und wanderten zu einem Spielplatz, auf dem wir Pause machten wärend der Bus geholt wurde. Kaum zu glauben, dass wir nur ein Wochenende unterwegs gewesen waren, so viel hatten wir erlebt. (Marius)HP2