Eine Fahrt, dem Winter entgegen

Alle Jahre wieder geht es über das Verlängerte Wochenende zum Halbjahreszeugnis für uns in den Schnee. Gemütliche Abende am Feuer, gefolgt von rasanten Schlittenfahrten und der ein oder anderen Schneewanderung.

Die ersten Tage verbrachten wir dieses Jahr im Schloss Martinsfeld im Naturpark „Eichsfeld-Hainich-Werratal“. Wir hatten Glück und das ganze Schloss für uns, super.

Der Ort bot uns alles was wir wollten, einen Schlachter, einen Bäcker und WaldiBaldi, das muss man mal probiert haben :).
Auf ging es am nächsten Tag nach Tabarz, nahe am Rennsteig gelegen. Im frostigen Thüringer Wald hieß es für uns nicht schlapp zu machen und Kälte und steilen Anstiegen zu trotzen. Zurück zum Bus ging es mit der Waldbahn, Straßenbahnfahren mitten im Wald, für uns eine Neuheit. Tabarz hatte für uns aber mehr zu bieten als nur Schnee, Wald und sagenhafte Eiszapfen, Tabarz war den meisten aus dem letzten Jahr bekannt wegen seinem Spaßbad. Zwei Stunden Aufwärmen im Wasser und der ehrgeizige Versuch neue Rutschrekorde aufzustellen, stand auf dem Programm.

Die zweite Hälfte wurde wiedereinmal auf der Burg Ludwigstein verbracht, wo man schließlich nie oft genug sein kann. Der Hohe Meissner war hier wieder unser Ziel und wir konnten gleich an zwei ganzen Tagen die Rodelpisten voll in beschlag nehmen. Während einige wagemutige mit dem Schlitten durch die Lüfte flogen testete der Rest neue Schlittenbauten. Mörtelwannen, ein selbstgebauter Schlitten XXL, die Qual der Wahl.

Das es danach nichts schöneres gibt als die Sauna der Burg zu nutzen und am Feuer sitzend den Abend ausklingen zu lassen, das versteht sich von selbst.

Es war eine rasante Fahrt und das der einzige Schaden ein zerstörter Schlitten sowie eine kaputte Mörtelwanne waren zeigt, wir sind hart im nehmen 😉

Da es eine so tolle Fahrt war, gibt es nun noch ordentlich Bilder zu sehen: